Eingänge zum Fuchsbau verstopft
Frau (56) aus Jengen tötet Fuchs, um Hühner zu schützen

Symbolbild.

Eine 56-jährige Frau aus dem Jengener Ortsteil Beckstetten hat einen Fuchs getötet, um ihre freilaufenden Hühner vor dem Tier zu schützen. Laut Polizei hatte der Fuchs in einem Kabelschaft an einer Gleisanlage seinen Bau. Die 56-Jährige verstopfte beide Eingänge des Fuchsbaus, woraufhin das Tier verendete.

Eine Zeugin hatte den Vorfall beobachtet und die Polizei informiert. Gegen die Frau wird nun wegen Jagdwilderei und des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen