"Belästigung der Allgemeinheit"
TV-Nonne Antje Mönning vor dem Kaufbeurer Amtsgericht wegen Fast-Nackt-Auftritts zu Geldstrafe verurteilt

Antje Mönning in Kaufbeuren zu Geldstrafe verurteilt.
14Bilder
  • Antje Mönning in Kaufbeuren zu Geldstrafe verurteilt.
  • Foto: Mathias Wild
  • hochgeladen von Holger Mock

Riesenzirkus und am Ende ein mildes Urteil am Kaufbeurer Amtsgericht: Begleitet von einem großen Polizei- und Medienaufgebot wurde Schauspielerin Antje Mönning (40) am Dienstag wegen Belästigung der Allgemeinheit zu 300 Euro Geldstrafe verurteilt und sie trägt die Kosten des Verfahrens.

Während des Prozesses zeigte sich "Nackt-Nonne" Antje Mönning eher desinteressiert, teils amüsiert über die Vorwürfe, die gegen sie erhoben worden waren. Am Ende entschuldigte sie sich allerdings bei den Zivilpolizisten, vor denen sie im Juni auf einem Parkplatz in Jengen halbnackt und aufreizend vor Polizisten in einer Art Stripshow posierte: "Ich wollte niemanden belästigen, das war nicht meine Absicht."

Der Prozess dauerte gut drei Stunden. Das Gericht hat aus dem vorherigen Tatvorwurf "Erregung öffentlichen Ärgernisses" (Straftat) die Ordnungswidrigkeit "Belästigung der Allgemeinheit" gemacht. Grund: Die "Erheblichkeit" hat gefehlt. Antje Mönning hat demnach zwar sehr wohl sexuelle Handlungen in der Öffentlichkeit ausgeführt, die waren aber offenbar doch nicht so schlimm, dass sie eine Straftat dargestellt hätten. Darüber hinaus müsse "der Wandel der sittlichen Vorstellungen (...) berücksichtigt werden", so das Amtsgericht in einer offiziellen Stellungnahme.

Zuvor hatte sich die bekennende Exhibitionistin in einem Musik-Video auf YouTube provokant für ihr öffentlichkeitswirksames Blankziehen gerechtfertigt. Eine Augenzeugin aus Sonthofen hatte uns darüber hinaus Mitte Oktober geschildert, wie sie Antje Mönning selbst schon bei einem "Fast-Nackt-Tanz" auf einem Parkplatz erlebt hat. An diesem Tag sollen auch Kinder anwesend gewesen sein.

Hören Sie dazu auch unseren Podcast zum Thema "Exhibitionismus" mit Birthe Hildebrand-Möller, Chefärztin und ärztliche Direktorin der Helios-Privatklinik Allgäu, Akutklinik für Psychosomatik in Bad Grönenbach.

Autor:

Holger Mock aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019