Freibad
Immenstädter Unternehmer kämpft weiter um Erhalt des Alpseebads

Hannes Blaschke konnte seinen eigenen hohen Anspruch nicht erfüllen: Er wollte beweisen, dass mehr im Immenstädter Freibad steckt und es von einigen nur schlechtgeredet wird, um es leichter schließen zu können. Doch trotz seines Einsatzes kam in diesem Sommer keine höhere Anzahl an Badegästen als in den vergangenen Jahren.

Dennoch: Blaschke ist überzeugt davon, dass das Freibad für Immenstadt große Bedeutung besitzt – vor allem für die einheimischen Kinder und für die Urlauber. Deshalb will er weiter um den Erhalt des Bads kämpfen.

Der ehemalige Ironman und Immenstädter Touristik-Unternehmer übernahm heuer den Kiosk, nachdem der frühere Betreiber wegen der unsicheren Zukunft des Bads ausgestiegen war. Blaschke zeigte sich zu Beginn der Saison im Juni überzeugt: 'Mit mehr Werbung fürs Bad, neuen Aktionen und Attraktionen bringen wir die Besucherzahlen nach oben.'

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 22.09.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018