Motorsport
Volles Risiko in Spa: Rettenberger Formel-3-Pilot Maximilian Günther startet in Belgien

Drei Wochen nach dem Chaos-Wochenende im italienischen Monza will Formel-3-Pilot Maximilian Günther Wiedergutmachung. Ab Freitag geht es für das Rettenberger Motorsport-Talent bei der fünften Saison-Station im belgischen Spa um die nächsten Punkte in der besten Nachwuchsklasse der Welt.

Den Rückschlag von Monza (ein zehnter Platz und zwei Ausfälle) hat der 17-Jährige inzwischen verkraftet. 'Natürlich haben sich diese Rennen erstmal in meinem Kopf festgesetzt. Nach ein, zwei Tagen hat sich das aber auch erledigt. Es stehen neue Aufgaben an und da bringt es nichts, sich ewig einen Kopf zu machen', sagt Günther.

Zumal es für den Oberallgäuer beim Rennen in den Ardennen auf seine Lieblingsstrecke geht. 'Spa ist vom Start weg einfach der Wahnsinn. Wenn ich eine Strecke bauen dürfte, auf der man als Fahrer möglichst viel Spaß hat, dann wäre es Spa. Auf dem Kurs ist alles drin, was man braucht. Es sind viele schwierige Passagen drin und sogar einige harte Mutproben. Ich werde volles Risiko gehen', sagt Günther.

Mit welchen Zielen Günther nach Belgien reist, lesen Sie im Allgäuer Anzeigeblatt vom 19.06.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018