Eishockey-Bildergalerie
ERC Sonthofen verliert gegen Selber Wölfe mit 3:6

20Bilder

Das Spiel gegen die Selber Wölfe begann ausgeglichen. Die Selber hatten in der Anfangsphase zwar mehr Spielanteile, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Nach etwa zehn Minuten übernahmen die Bulls das Kommando. Immer wieder konnten sie die Wölfe in ihrem Drittel einschnüren. In der 14. Minute dann die verdiente Führung für den ERC. Daniel Rau konnte Niklas Deske im Tor des VER zum 1:0 überwinden. Im Anschluss zog Selb jedoch wieder das Tempo an und kam in der 18. Minute zum Ausgleichstreffer. Graaskamp wurde schön freigespielt und lies Roman Steiger keine Chance. Mit diesem 1:1 ging es auch in die erste Drittepause.

Auch das zweite Drittel begann ausgeglichen. Im Weiteren Verlauf übernahm Selb zunehmend die Kontrolle über das Spiel und ging schlussendlich in der 29. Minute durch Nijenhuis mit 1:2 in Führung. Danach Sonthofen aber wieder besser im Spiel. Selb konnte sich kaum noch aus dem eigenen Drittel befreien und zog daher zwei Strafzeiten in kurzer Zeit. Blieb die erste noch ungenutzt, war die zweite umso erfolgreicher. Vladimir Kames Schuss von der Blauen konnte Martin Guth zum verdienten 2:2 Ausgleichstreffer abfälschen. Im Anschluss Sonthofen in der Defensive unsortiert. Nur eine Minute später die erneute Führung für die Wölfe. Graaskamp wurde im Drittel der Bulls nicht gestört und legte so mustergültig für McDonald ab, der nur noch ins leere Tor einschieben musste. Und der VER legte direkt nochmal nach. Nur 36 Sekunden nach dem Führungstreffer konnte Geigenmüller auf 2:4 davonziehen. Damit ging es in die letzte Drittelpause.

Ins letzte Drittel startete Sonthofen konzentriert, dennoch blieb Selb etwas mehr vom Spiel. In der 49. Minute dann die große Gelegenheit zum Anschluss für den ERC. In eigener Unterzahl hatte Fabian Voit die Möglichkeit bei einem Alleingang, doch Deske blieb der Sieger. Nur zwei Minuten später die Vorentscheidung: Lüsch markierte, bei Überzahl für den ERC, das 2:5. In der 58. Minute gelang Michel Maaßen zwar noch das 3:5, doch der ERC sollte nicht mehr näher rankommen. Roman Steiger verließ eineinhalb Minuten vor Ende sein Tor zu Gunsten eines weiteren Feldspielers. 30 Sekunden vor Ende markierte dann aber Kolb den 3:6-Endstand.

In der anschließenden Pressekonferenz lobte Henry Thom den Kampf, den die Bulls bis zum Schluss zeigten. Auch Martin Sekera zeigte sich zufrieden mit seinem Team, insbesondere nach der 0:8-Niederlage am Freitag in Lindau.

Leider ohne Eiszeit blieb der eigene Nachwuchs: Dustin Ottenbreit, Tobias Köberle, Linus Schöll und Ben Tenzer durften am Sonntagabend zumindest Oberliga-Luft schnuppern.

Weiter geht es für die Bulls am Freitag, den 01.03.2019, daheim gegen die Starbulls aus Rosenheim. Am Sonntag, den 03.03.2019 ist der ERC dann zum Allgäu-Derby beim ECDC in Memmingen zu Gast.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019