• 10. April 2018, 07:13 Uhr
  • 1497× gelesen
  • 0

Alpen-Tourismus
Interessengemeinschaft Riedberger Horn will sich jetzt gegen Änderung des Alpenplans engagieren

Das Riedberger Horn.
Das Riedberger Horn. (Foto: Ralf Lienert)

Obwohl der bayerische Ministerpräsident Markus Söder die Skiliftverbindung zwischen Grasgehren und Balderschwang im Oberallgäu für mindestens zehn Jahre gekippt hat, will der Freundeskreis Riedberger Horn weiter machen.

Nachdem der Liftverbund gestoppt worden war, habe man sich gefreut und gefeiert, sagte Hans-Jürgen Richter vom Freundeskreis im Gespräch mit unserer Zeitung: „Jetzt ist erst einmal der Druck raus.“ Ans Aufhören denke aber niemand: „Es geht weiter.“ Der Freundeskreis wolle nicht polarisieren, sei aber strikt gegen die mit CSU-Mehrheit im bayerischen Landtag erfolgte neue Grenzziehung der Schutzzonen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe unserer Zeitung vom 10.04.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018