Klage
Wasserkraftwerk Älpele in Bad Hindelang: Naturschutzverbände ziehen vor das Verwaltungsgericht

Der Bund Naturschutz (BN) und Landesbund für Vogelschutz (LBV) haben nun, wie angekündigt, Klage beim Verwaltungsgericht Augsburg eingereicht – gegen das geplante Wasserkraftwerk Älpele in Bad Hindelang. Genauer gesagt, gegen die Genehmigung des Landratsamts Oberallgäu für das umstrittene Projekt.

Das bestätigte Thomas Frey, BN-Regionalreferent für Schwaben auf Nachfrage der Allgäuer Zeitung: "Bis Ende Juli werden wir noch die Klagebegründung formulieren." Wie mehrfach berichtet, will die Planungsgesellschaft Kraftwerk Älpele – das Elektrizitätswerk Hindelang, die Wald- und Weidegenossenschaft Bad Oberdorf, die Marktgemeinde Bad Hindelang und die Galtalpe Erzberg – eine sogenannte Laufwasserkraftanlage im Bereich der Eisenbreche im Hintersteiner Tal bauen.

Dazu soll das natürliche Gefälle zwischen Tal und vorderer Erzberghof und dem Auele genutzt werden. Zur Fassung des Triebwassers soll die Ostrach über ein knapp fünf Meter hohes Klappenwehr aufgestaut werden. Der Rückstau würde dann gut 100 Meter betragen.

Mehr über das Thema erfahren Sie im Allgäuer Anzeigeblatt vom 11.06.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018