• 13. Juni 2018, 07:20 Uhr
  • 3131× gelesen
  • 0

Sozialbetrug
Oberallgäuer Hotelier-Ehepaar wegen Veruntreuung von 247.000 Euro verurteilt

Symbolbild
Symbolbild (Foto: Peter Steffen (dpa))

Sozialbeiträge in Höhe von 247.000 Euro soll ein Hoteliers-Ehepaar nicht bezahlt haben. Deshalb standen die Oberallgäuer jetzt in Sonthofen vor dem Amtsgericht. Die Staatsanwaltschaft warf ihnen vor, die Abgaben über Jahre falsch berechnet zu haben. Sie waren wegen Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsengelt in über 500 Fällen angeklagt.

Richterin Brigitte Gramatte-Dresse verurteilte den 64-Jährigen zu einer Freiheitsstrafe von 22 Monaten auf Bewährung, seine Frau zu einem Jahr auf Bewährung. „Sie ist verantwortlich dafür. Sie hätte ihn kontrollieren müssen“, sagte die Richterin. Er muss als Bewährungsauflage 30.000 Euro an wohltätige Einrichtungen bezahlen, sie 10.000 Euro. 

Mehr über die Betrugsmasche der Hoteliers und den Prozess erfahren Sie in der Mittwochsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 13.06.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018