Gesundheit
Keine Hilfe beim Terminnotstand Oberallgäuer Kinderärzte: Landrat von Ministerin „schwer enttäuscht“

Symbolbild
  • Symbolbild
  • Foto: Bernhard Weizenegger
  • hochgeladen von Pia Jakob

„Es hilft uns nicht weiter, wenn zwar akzeptiert wird, dass es große Probleme gibt, aber keine konkrete Hilfe angeboten wird.“ Der Oberallgäuer Landrat Anton Klotz (CSU) ist von Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) „schwer enttäuscht“, da sie auf einen Brandbrief wegen der Terminnotstände bei Kinderärzten lediglich auf mittelfristig geplante allgemeine Verbesserungen hingewiesen hat.

Klotz will jetzt über politischen Druck mithilfe des Landkreistags erreichen, dass halbe Zulassungsstellen für die Mediziner zu vollen aufgestockt werden. Damit könnten Beschränkungen bei Arbeitszeiten und Behandlungszahlen behoben werden.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 09.01.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019