Prozess
Joint statt Alkohol: Immenstädter baut Cannabis an um vom Trinken wegzukommen

Weil er in seiner Wohnung Marihuana angebaut hat, saß ein 41-Jähriger aus Immenstadt jetzt auf der Anklagebank des Amtsgerichts Sonthofen. Im Juli wurden bei ihm drei Cannabis-Pflanzen im Schlafzimmer und vier auf dem Balkon sichergestellt.

Im abgeernteten und getrockneten Zustand erreichten sie ein Gewicht von über 130 Gramm – eine juristisch 'nicht geringe Menge'. Daneben wurden weiteres Marihuana sowie Cannabis-Samen entdeckt. Vor Gericht zeigte sich der Immenstädter reumütig: 'Ich weiß, dass das nicht rechtens war.' Er habe sich jedoch nicht anders zu helfen gewusst.

Der 41-Jährige sagte, dass er seit 20 Jahren starker Alkoholiker sei. Als Folgeerscheinung wurde bei ihm nun eine Leberzirrhose festgestellt. 'Die Krankenkasse will eine Behandlung nicht zahlen, deshalb wollte ich selbst etwas gegen die Schmerzen unternehmen.' Die Richterin verurteilte den 41-Jährigen zu einer Freiheitsstrafe von elf Monaten, die zur Bewährung ausgesetzt wurde. Er muss zudem 1500 Euro an die Suchtberatungs- und Behandlungsstelle der Caritas in Sonthofen zahlen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 13.02.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018