• 14. April 2018, 07:10 Uhr
  • 4111× gelesen
  • 0

Bauarbeiten
Großes Stück der B19-Brücke bei Stein über Nacht abgebaut

24Bilder
(Foto: Ulrich Weigel)

Da wird sich mancher Immenstädter verwundert die Augen reiben: Über Nacht, genauer gesagt in der Nacht auf Samstag, ist das Mittelstück der Illerbrücke an der B19-Anschlussstelle Stein "verschwunden".

Die Wetterprognosen, genauer gesagt die Vorhersagen für den Wasserstand in der Iller, haben die Baufachleute veranlasst, das Hauptfeld der Brücke kurzfristig abzureißen. Wobei Abriss da eigentlich das falsche Wort ist: Das über 1000 Tonnen schwere Teil wurde links und rechts abgesägt und dann an acht sogenannten Litzenhebern vorsichtig in die Iller abgelassen. Jeder dieser Litzenheber hat eine Tragkraft von 200 Tonnen.

Das Ablassen des Brückenteils dauerte mehrere Stunden. Am Samstagmorgen sollen dann Bagger beginnen, den riesigen Stahlbeton-Koloss zu zerkleinern und aus der Iller herauszubefördern. Diese Arbeiten laufen
jetzt rund um die Uhr und dauern vermutlich bis zum Sonntag an.

Das Ablassen des Stahlbeton-Riesen war bereits am Dienstag vorgesehen - tagsüber, damit technikinteressierte Menschen das beobachten können. Dann wurden die Arbeiten wegen des zu hohen Wasserstandes in der Iller verschoben. Dass sie jetzt so kurzfristig erfolgten, hängt mit dem guten Wetter am Wochenende und dem noch niedrigen Wasserstand in der Iller zusammen. In der kommenden Woche wird er vermutlich wieder steigen wird.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Montagsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts, vom 16.04.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018