Initiative
Ein Sonthofer bewahrt Rehkitze vor dem Mähtod

Die Kombination ist so bekannt wie unglücklich: Im Mai, wenn für die Allgäuer Landwirte die erste Wiesen-Mahd beginnt, bringen viele Rehgeißen ihre Kitze zur Welt. Um die Kleinen vor Räubern zu schützen, verstecken sie ihre Kinder ausgerechnet im hohen Gras. Dort werden viele von ihnen Opfer von Mähmaschinen.

250 bis 500 Tiere finden pro Jahr im Landkreis Oberallgäu nach Schätzung von Jägern den Tod. Mit verschiedenen Methoden versuchen Landwirte, Jäger und Schulklassen das zu verhindern. Außerdem gibt es da die Initiative des Sonthofers Rüdiger Skuppe. Er setzt auf Drohnen, die mit Wärmekameras vorher die Wiesen nach Kitzen absuchen könnten.

Welche weiteren Möglichkeiten es gibt, um die Bambis vor den Mähmessern zu schützen lesen Sie in der Dienstagsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 09.05.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019