Gericht
Dauerarrest für Freundschaftsdienst in Immenstadt

  • Foto: Karl-Josef Hildenbrand (dpa)
  • hochgeladen von Klaus Kiesel

Einen 20-Jährigen hat das Jugendschöffengericht Sonthofen zu zwei Wochen Dauerarrest verurteilt – wegen Beihilfe zu versuchter räuberischer Erpressung sowie Beleidigung von Polizeibeamten.

Der junge Oberallgäuer hatte einem Freund dabei geholfen, einen Mann zu traktieren. Das Verfahren gegen den Haupttäter läuft allerdings noch. Dieser soll einen 29-Jährigen vor einer Spielothek in Immenstadt mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben.

Doch damit nicht genug: Der Haupttäter soll zudem versucht haben, das Opfer zu erpressen: 1000 Euro hatte er von dem Mann gefordert. Damit hatte der Angeklagte aber nichts zu tun. Er gab allerdings zu, im Rahmen eines anderen Vorfalls zwei Polizisten böse beleidigt zu haben.

Was an jenem Spätnachmittag im November 2014 geschah, lesen Sie in der Freitagsausgabe im Allgäuer Anzeigeblatt (Seite 25) vom 12.06.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018