Volley-sf
Sonthofener Volleyballerinnen bereiten sich auf das Saisonfinale vor

Auf Platz drei der 2. Bundesliga stehen die Volleyballerinnen des Allgäu-Teams Sonthofen nach dem überraschenden 3:2-Erfolg bei der TG Bad Soden. Nun freuen sie sich auf ein spielfreies Wochenende und die daran anschließenden vorentscheidenden Partien um die Meisterschaft gegen Spitzenreiter Grimma und beim Tabellenzweiten Erfurt.

Die Freude über den Sieg in Bad Soden war natürlich überschäumend, denn die Revanche gegen das sehr starke Team, das den Oberallgäuerinnen im November die erste Saisonniederlage verpasst hatte, war eindrucksvoll gelungen.

Allerdings war das Spitzenspiel des 18. Spieltages hart umkämpft. Das beweisen auch die Satzergebnisse von 20:25, 25:18, 14:25, 25:20 und 15:10. Vor rund 300 Zuschauern entwickelte sich eine Partie auf hohem Niveau, in der Sonthofen durch eine ungenaue Annahme zunächst ins Hintertreffen geriet.

Doch das Team um Zuspielerin und Kapitän Hana Vobrová wehrte sich erfolgreich. Die Abwehr mit Libera Eva Schilf, die für die erkrankte Frauke Formazin im Einsatz war, sowie der gut organisierte Block bekam den Bad Sodener Angriff immer besser unter Kontrolle.

Sonthofen gewann Satz zwei, ehe zwischenzeitlich Bad Soden wieder Oberwaser hatte. Konzentriert und willensstark entschied Sonthofen aber die Partie schließlich für sich. 'Es war ein hart erkämpfter Sieg', sagte Trainer Nikolaj Roppel.

'Aber die gute Vorbereitung auf den Gegner mittels Videoanalysen hat sich am Ende ausgezahlt.'

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ