Turnen
Schon in jungen Jahren übt der Nachwuchs des TSV Sonthofen an Geräten

Spaß an der Bewegung wollen Abteilungsleiterin Heidi Adelgoß und Trainerin Helga Taube ihren Schützlingen in der Turngruppe des TSV Sonthofen vermitteln. «Nicht jeder kann ein Leistungsturner sein», bemerkt Taube. Dennoch ist die 53-Jährige bemüht, die motorischen Fähigkeiten der Nachwuchsturner zu verbessern.

Kraft, Kondition, Körperspannung, Ausdauer und Koordination lernen ihre Schützlinge in der wöchentlichen Trainingseinheit. Bestimmte Voraussetzungen müssen sie nicht erfüllen, um der Gruppe beizutreten. Um die Erst- und Zweitklässler nicht unter Leistungsdruck zu setzen, nimmt die Gruppe nicht an Wettkämpfen teil. Neben Auftritten wie dem Nikolausturnen gilt das Hauptaugenmerk daher dem Sportabzeichen. «Die Aussicht, das Sportabzeichen zu bekommen, motiviert die Kinder ungemein», verrät Heidi Adelgoß. Alleine heuer konnten sich über 60 Nachwuchssportler des TSV Sonthofen über das begehrte Emblem freuen.

Im Training wird die 25-köpfige Gruppe dabei nach Leistungsvermögen unterteilt, erklärt Heidi Adelgoß. Da der Großteil der kleinen Sport- ler schon im Baby- oder Mutter-Kind-Turnen war, verfügen sie bereits über eine leichte sportliche Grundausbildung, erzählt die 48-Jährige. Im Training laute das Motto «learning by doing». Obwohl sie den Nachwuchs spielerisch an die Geräte heranführt, macht die Gruppe dennoch richtiges Geräteturnen, versichert Adelgoß und lobt dabei die große Motivation ihrer Schützlinge. «Sie turnen sehr fleißig», betont die Abteilungsleiterin. Die Begeisterung, mit der die Kinder an den Übungsstunden teilnehmen, ist nicht nur sicht-, sondern auch hörbar. Während die Sechs- bis Siebenjährigen einige Runden im Seitgalopp durch die Halle springen, kreischen sie vergnügt.

Das Aufwärmprogramm bietet viele Variationen, die Hauptsache sei aber, dass sich die Kinder bewegen. Ob im Seitgalopp oder bei Ball- und Fangspielen, ist eher nebensächlich.

Pro Stunde widmen sich die Trainerinnen mit ihren Schützlingen danach einem Gerät. Vom Kasten bis hin zum Trampolin wird dabei alles genutzt. Die Ankündigung, dass sie jetzt eine Menschenpyramide bauen wollen, ruft begeistertes Kreischen hervor. Unter Anleitung und Hilfestellung der Übungsleiterinnen, beziehen die Kleinen ihre Formation und bauen eine große Pyramide. Danach widmen sie sich in Dreiergruppen der Miniaturform. Dabei knien zwei Turner gegengleich auf dem Boden, während ein dritter in der Mitte auf ihnen balanciert. «Wer kann einen Kopfstand», fragt Heidi Adelgoß als nächstes und zahlreiche Finger schnellen in die Luft.

«Ich», schreien einige der Kleinen. Bevor die jungen Sportler ihr Können unter Beweis stellen dürfen, leitet die Übungsleiterin zunächst die Kinder an, die ihren Kollegen Hilfestellung geben. Um sitzend einen sicheren Rückhalt geben zu können, kommt es dabei auf die richtige Beinstellung an.

Als Abwechslung zum Hallentraining geht Heidi Adelgoß an heißen Sommertagen mit ihren Schützlingen zum Trainieren auf den Sportplatz, oder baut draußen eine Slackline auf. Das steigert die Motivation der Kinder noch mehr. Gemeinsame Unternehmungen wie Pizza- oder Eis essen runden das abwechslungsreiche Training ab.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen