Eishockey
Neuer Bulle an der Bande: Martin Sekera (46) übernimmt den ERC Sonthofen

Martin Sekera trainiert ab sofort die Bulls.

Eishockey-Oberligist ERC Sonthofen hat einen Nachfolger für Heiko Vogler gefunden. Martin Sekera wird neuer Trainer der Bulls. Der 46-jährige gebürtige Tscheche übernimmt zur kommenden Spielzeit das Ruder bei den „Schwarz-Gelben“ und erhält in Sonthofen vorerst einen Vertrag für die Saison 2018/2019.
Sekera begann seine Karriere in der Spielzeit 1993/1994 im Herrenbereich bei seinem Heimatverein HC Pardubice in Tschechiens höchster Spielklasse.

1995 wechselte er erstmals nach Deutschland zum GEC Nordhorn. Nach einer kurzen Rückkehr nach Tschechien zum HC Slezan Opava und dem HC Prerov wechselte er im Alter von 27 Jahren endgültig nach Deutschland – damals zum ETC Crimmitschau in die damalige dritte Liga. Es folgten Stationen bei den Lausitzer Füchsen, Dresdner Eislöwen, Moskitos Essen, Fischtown Pinguins, Selber Wölfen und beim EHV Schönheide 09. Von dort aus führte es den heute 46-Jährigen über die Jonsdorfer Falken zum EV Lindau. In Summe absolvierte Martin Sekera somit 60 Spiele in Tschechiens höchster Spielklasse, 377 Spiele in der DEL2, Deutschlands zweithöchster Klasse, 372 Spiele in der Oberliga und 110 Partie in der vierten Liga.

Verblüffend: In jeder Spielklasse gehörte er dabei zu den Topscorern seines jeweiligen Teams. Ligenübergreifend sind 350 Tore und 836 Assists seine Bilanz und Ausdruck für seine Offensivqualitäten.

Zuletzt Jugendcoach in Lindau

Den Fans der Bulls ist Sekera speziell aus seiner Zeit beim EV Lindau bestens bekannt. Bei einem Check zog er sich im Spiel gegen die Bulls eine schwere Halswirbelverletzung zu und beendete deswegen seine aktive Spielerkarriere zu Beginn der Saison 2016/2017. Auch als Trainer sammelte der Tscheche in den vergangenen Jahren erste Erfahrungen. Sowohl beim EHV Schönheide als auch bei den Jonsdorfer Falken fungierte er als Spielertrainer. 2015/2016 trainierte er die U16 des EV Lindau, in der Folgesaison schließlich die Nachwuchsmannschaften von den Kleinschülern bis zu den Schülern.

Bis zuletzt arbeitete er im Nachwuchs beim EV Lindau. „Martin steht für den Nachwuchs und die Ausbildung junger, talentierter Spieler. Auch seine große Erfahrung aus über 20 Jahren als Profi und vor allem seine Kenntnisse des deutschen Eishockeys, sprechen für das Know-How des Deutsch-Tschechen. Das hat uns letztendlich überzeugt“, sagte neue der Sportliche Leiter der Bulls, Lukas Slavetinsky, der ebenfalls neu in seinem Amt ist.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen