Vorbericht - Eishockey
Für den ERC Sonthofen geht es am Freitag auswärts nach Höchstadt

Symbolbild.
  • Symbolbild.
  • Foto: Ernst Mayer
  • hochgeladen von Viktor Graf

Für die Bulls geht es an diesem Wochenende auswärts zu den Höchstadt Alligators und am Sonntag daheim gegen die die Löwen aus Waldkraiburg.

Die Mannschaft von Martin Sekera trifft am Freitag auf die Höchstadt Alligators. Der Aufsteiger aus der Bayernliga ist ordentlich in die Saison gestartet und steht derzeit auf Tabellenposition 8. Mit zwei Siegen, vier Niederlagen und einer Overtime-Niederlage sind die Alligators voll im Soll für das Saisonziel Klassenerhalt. Neu hinter der Bande ist der Deutsch-Tscheche Martin Ekrt, der Daniel Jun (Nachwuchs ESV Kaufbeuren) in der Trainer-Position beerbt.

Die Mannschaft konnte nahezu vollständig gehalten werden. Vier Abgängen stehen sechs Neuzugänge gegenüber. Mit Jari Neugebauer und Marvin Deske konnten zwei erfahrene Oberligaspieler für den Sturm verpflichtet werden. Außerdem kamen mit Maximilian Otte, Florian Szwajda und Friedrich Kolesnikov junge Talente aus den Nachwuchs-Mannschaften von Iserlohn und Ingolstadt. Ebenfalls neu ist Lukas Fröhlich, der von den Hannover Indians aus der Oberliga Nord verpflichtet wurde. Mit Vitaly Aab haben die Alligators nicht nur einen extrem erfahrenen Spieler, sondern auch deren Topscorer (5T/6A).

Für die Mannschaft von Martin Sekera gilt es nun, den Aufschwung aus dem Spiel gegen Lindau mitzunehmen und Punkte ins Allgäu zu holen. Kriegen die Bulls die Reihe um Aab in den Griff und steigern sie sich in ihrer Chancenverwertung, dann sollte ein Auswärtssieg in Höchstadt durchaus drin sein.

Am Sonntag geht es dann für den ERC daheim gegen den EHC Waldkraiburg. Für die Waldkraiburger verläuft die Saison bisher noch nicht nach Wusch. Mit fünf Niederlagen und zwei Overtime-Niederlagen warten die Männer von Trainer Thomas Vogl noch immer auf den ersten Saisonsieg. Folgerichtig steht der EHC mit zwei Punkten am Tabellenende. Der Kader der Löwen hat sich über den Sommer ordentlich gewandelt. Zehn Spieler verließen den Verein, acht kamen hinzu.

Mit Kevin Yeingst vom ESC Dorfen wurde ein starker Torhüter als Backup für Korbinian Sertl verpflichtet. Ein „Königstransfer“ ist sicherlich Michael Rimbeck. Der 29-Jährige kam vom SC Riessersee aus der DEL2 und soll mit seiner Erfahrung die Mannschaft führen. Vor allem die Defensive wurde bei den Löwen neu aufgestellt: Mit Damian Martin (Leipzig), Sebastian Wolsch (Regensburg), Lucas Wimmer (Rosenheim) und Petr Gulda (Regensburg) wurden gleich vier erfahrene und talentierte Spieler geholt. Valentin Hein (Rosenheim) und Kirils Galoha (Memmingen) komplettiern den Kader im Sturm. Die Topscorer bei den Löwen sind derzeit Daniel Hämmerle (3T/1A) und Kirils Galoha (2T/2A).

Für den ERC gelten dieses Wochenende nur Punkte, damit sie den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle nicht verlieren. Auch würde ein Sieg eine sehr viel bessere Ausgangssituation für die nächsten Wochen bedeuten. Vor allem der Sturm ist an diesem Wochenende gefragt.

Die Bulls müssen mehr aus ihren Chancen machen, damit sich Rückstände wie gegen Memmingen und Lindau nicht wiederholen. Der Wille ist da und auch der Einsatz stimmt, das haben die Jungs von Martin Sekera vor allem gegen Lindau gezeigt. Daran gilt es anzuknöpfen, um die Punkte im Allgäu zu behalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019