Eishockey
ERC Sonthofen gewinnt auswärts bei den Blue Devils Weiden mit 2:1

Symbolbild
  • Symbolbild
  • Foto: Ernst Mayer
  • hochgeladen von Pia Jakob

Endlich ist der ersehnte Sieg für die Bulls da. Mit 2:1 behielten die Männer von Martin Sekera gegen die Blue Devils die Oberhand und entführen somit 3 Punkte aus der Oberpfalz.

Im ersten Drittel begannen beide Mannschaften abwartend, denn keines der beiden Teams wollte den ersten Fehler machen. In den ersten zehn Minuten neutralisierten sich die Teams weitestgehend und Chancen waren eher Mangelware. Ab Mitte des Drittels war Sonthofen mit leichten Vorteilen im Spiel. In der 12. Minute dann Überzahl für den ERC: Die Scheibe lief gut, aber mehr als ein Pfostenschuss sollte zunächst nicht gelingen.

27 Sekunden vor Ablauf der ersten Strafe erhielten die Blue Devils eine weitere. Somit als für knapp eine halbe Minute doppelte Überzahl für Sonthofen. Und das ließen die Bulls sich nicht entgehen: Auf Vorarbeit von Vladimir Kames und Fabian Voit war es einmal mehr Lukas Slavetinsky, der seine Farben mit 1:0 in Führung brachte. Zum Ende des Drittels kam Weiden dann wieder besser ins Spiel, scheiterten aber am starken Patrick Glatzel im Tor der Bulls. Somit ging es mit einer bis dato verdienten 1:0-Führung für die Bulls in die erste Drittelpause.

Zweites Drittel, selbes Bild. Beide Mannschaften waren recht ausgeglichen, leichte Vorteile auf Seiten der Bulls. Und wenn sich ein Team mal eine Chance erarbeitet hatte, dann waren jeweils die Torhüter zur Stelle. Kurz vor Ende des Drittels dann Sonthofen in Unterzahl. Schon wieder war es im Powerplay, dass ein Tor fiel – diesmal für Weiden. Christian Ouelette war es, der für sein Team zum 1:1 einschoss.

Im dritten Drittel ging es weiter, wie die ersten beiden endeten. In der 46. Minute dann wieder Sonthofen: Über Martin Guth und Vladimir Kames kam der Puck zu Fabian Voit, der zum 2:1-Führungstreffer traf. Im weiteren Verlauf versuchte Weiden noch den Ausgleich zu erzielen. Obwohl die Blue Devils zugunsten eines sechsten Feldspielers ihren Goalie Filimonov kurz vor Ende herausnahmen, wollte den Oberpfälzern kein weiterer Treffer an diesem Abend gelingen.

Für Sonthofen waren es die ersehnten drei Punkte. Vor allem in diesem wichtigen Spiel gegen einen direkten Konkurrenten, sind die Punkte wichtig – vor allem auch für das Selbstvertrauen der Mannschaft. „Endlich blieben die Bulls über sechzig Minuten konzentriert. Die Abwehr stand sicher mit einem starken Patrick Glatzel im Tor. Außerdem sorgten die zwei „Fölis“ Oswald und Kittel immer wieder für Betrieb. Das zusammen war heute der Sieggarant und der verdiente Lohn“, so Sekera.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019