Betrug
Rettenberger nach Gewinnversprechen um 215 Euro betrogen

Ein Gewinnversprechen von über 40.000 Euro, welches über eine angebliche Notar-Kanzlei an einen Rettenberger Bürger Anfang November erging, verleitete diesen in gutem Glauben, eine Gebühr von 215 Euro an eine Bankadresse zu überweisen.

Als hernach am nächsten Tag ein erneuter telefonischer Kontakt mit der angeblichen Kanzlei zustande kam, hier wurde von einem Auslösebetrag in Höhe von 2.900 Euro gesprochen, welcher möglichst bald gezahlt werden sollte, erregte dies das Misstrauen des Angerufenen und er erstattete Anzeige wegen Betrugs.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020