Personalien
Mann (31) ohne Führerschein gibt bei Unfallaufnahme den Namen des Bruders an

Am Donnerstagnachmittag kam es in der Freibadstraße zu einem Auffahrunfall, bei dem ein Schaden von 10.000 Euro entstand. Ein 31-jähriger Fahrer eines Lieferwagens erkannte zu spät, dass vor ihm zwei Fahrzeuge verkehrsbedingt anhalten mussten und prallte mit voller Wucht in das hintere Auto, welches wiederum auf das vor ihm stehende Auto geschoben wurde.

Bei dem Anprall wurde der Mann leicht verletzt. Die beiden 18- und 73-jährigen Autofahrerinnen blieben unverletzt. Bei der Unfallaufnahme gab der Fahrer an, keine Personaldokumente dabei zu haben.

Auch bei der Frage nach seinem Namen zögerte er zuerst und gab dann einen Namen an, was jedoch den Polizisten stutzig machte. Bei der Überprüfung des Mannes auf der Dienststelle kam heraus, dass er kurzerhand die Personalien seines Bruders angegeben hatte. Grund dafür war, dass man ihm vor einiger Zeit den Führerschein entzogen hatte.

Nachdem er es dann auch eingeräumt hatte, erhält er nun zusätzlich zu dem Unfall noch eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ