Gericht
Zweige zu Markt gefahren: Landwirt (24) vor Amtsgericht Sonthofen

Ein 24-jähriger Landwirt war am Amtsgericht Sonthofen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angeklagt. Er hatte Zweige aus seinem Wald zu einem Weihnachtsmarkt gefahren, um dort Stände zu schmücken. Dabei wurde er von der Polizei kontrolliert.

Die Beamten waren der Überzeugung, dass der junge Mann keine gültige Fahrerlaubnis für die Zugmaschine mit einem Gewicht von über 3,5 Tonnen hatte, weil er nur einen Führerschein der Klasse B besitzt. Der berechtigt nur zum Fahren von Zugmaschinen, wenn sie zu land- oder forstwirtschaftlichen Zwecken genutzt werden.

Das sahen die Polizisten bei einem Weihnachtsmarkt nicht gegeben. Die Richterin sah das anders und sprach den Angeklagten frei.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie im Allgäuer Anzeigeblatt vom 08.04.2014 (Seite 29).

Das Allgäuer Anzeigeblatt erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ