Fernsehen
Zwei Allgäuer hoffen mit Kopfhörer-Mützen aus Immenstadt auf den Deal ihres Lebens

  • Foto: Markus Berger Photography (www.bergermarkus.com)
  • hochgeladen von Svenja Moller

Mit besonderen Strickmützen wollen die Gründer von 'Earebel', Didi Hirsch und Manuel Reisacher, die Jury von 'Die Höhle der Löwen 2016' überzeugen. Bei der Vox-Sendung stellen Nachwuchsunternehmer ihre Idee vor, im besten Fall gehen sie mit einem Investment nach Hause.

Die Idee der Allgäuer bei "Die Höhle der Löwen" 2016

Die beiden Firmengründer Hirsch und Reisacher, deren Unternehmenssitz in Immenstadt im Allgäu ist, verkaufen über einen Online-Shop Wollmützen und Stirnbänder, in die Kopfhörer eingenäht sind. Die Kopfbedeckungen gibt es in rund hundert verschiedenen Varianten, in allen Farben und Formen und kosten zwischen 70 und 100 Euro. Die Produkte sind in drei verschiedene Kategorien eingeteilt: Handmade, Sport und Lifestyle.

Die Idee zu "Earebel" entstand in den Allgäuer Alpen und stammt von den Grafikdesignern und jetzigen Inhabern des Unternehmens Didi Hirsch und Manuel Reisacher. Der Gedanke kam ihnen aus einer Laune heraus. Beide haben laut Hirsch schon immer gerne Outdoor-Sport gemacht.

"Musik durfte dabei nicht fehlen"und da sie keine Fans von In-Ear-Kopfhörern seien und es auch sonst "keine gescheite Alternative" gegeben habe, überlegten sie sich etwas. Da war es praktisch, dass Pia, die Mutter von Reisacher, gerne und viel strickt. Mit ihr zusammen tüftelten die Männer seit 2014 an ihrer Idee, Kopfhörer in eine Mütze zu integrieren.

Im September 2015 setzten sie ihre Vorstellungen dann richtig um und begannen ihre Mützen und Stirnbänder über das Internet zu vertreiben. Vereinzelt werden ihre Produkte auch in Geschäften verkauft, in der Region ist aber keines dabei.

Produktion der Mützen von "Earebel" im Allgäu

Das Garn für die Mützen kommt aus Italien, die Kopfhörer aus Asien, produziert wird im Allgäu. Die Handmade-Linie wird von 20 Strickerinnen aus der Region von Hand angefertigt. Die Sport- und Lifestyle-Produkte werden von Maschinen in Immenstadt produziert. Vergangenes Jahr kam Hirsch und Reisacher dann der Gedanke, an der Vox-Sendung "Die Höhle der Löwen" teilzunehmen. Sie bewarben sich bereits für die vorherige Staffel, "waren aber leider zu spät dran", wie Hirsch erzählt.

So versuchten sie es dieses Jahr nochmal und schickten dem Sender ein Bewerbungsvideo. Bereits am nächsten Tag bekamen sie eine Zusage von Vox. "Die Aufzeichnung der Sendung fand zwischen Februar und Juni in Köln statt", erinnert sich Hirsch. Als sich die Gründer den Investoren von "Die Höhle der Löwen" vorstellen durften, hofften sie nur, dass ihre Idee "gut ankommt" und sich einer der Investoren für ihr Unternehmen interessiert. Schon im Voraus hatten sie sich Gedanken gemacht, welcher der fünf Investoren in Frage kommen könnte. An wen die beiden da gedacht haben, will Hirsch nicht verraten.

Eine Taktik für ihren großen Auftritt hatten die Firmeninhaber aber nicht. Es galt einfach "so wenig Fehler wie möglich zu machen und so viel wie möglich zu wissen", sagt Hirsch. "Eine gute Vorbereitung mit Businessplan ist alles", meint er. Wie es für Hirsch und Reisacher gelaufen ist, dürfen die beiden vor der Ausstrahlung nicht erzählen.

Wann genau ihr Auftritt vor den Investoren im Fernsehen ausgestrahlt wird, wissen sie noch nicht. Auch der Sender selbst kann dazu noch keine genauen Angaben machen. Sicher ist allerdings, dass die beiden in den ersten drei Folgen noch nicht gezeigt werden.

Die Fernsehsendung "Die Höhle der Löwen" auf Vox

Die neue Staffel von "Die Höhle der Löwen" begann gestern um 20.15 Uhr auf Vox. Elf Folgen werden insgesamt ausgestrahlt, immer dienstags. Das Konzept der Sendung ist einfach: Nachwuchsunternehmer hoffen auf den Deal ihres Lebens. Sie stellen ihre Geschäftsidee vor, hoffen darauf, dass ein oder mehrere Investoren anbeißen und sie "Die Höhle der Löwen" mit einem Investment verlassen können.

Die Jury der "Löwen" besteht in dieser Staffel aus dem Erlebnisexperten Jochen Schweizer, dem Non-Food-Spezialisten Ralf Dümmel, der Moderatorin und Unternehmerin Judith Williams, dem Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer und dem Seriengründer Frank Thelen. Millionenschwer und hungrig auf mehr: Die Höhle der Löwen 2016.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen