Kriegerdenkmale
Viele Stätten zum Gedenken an die Verstorbenen im Oberallgäu müssen saniert werden

Gedenken an die Verstorbenen der Kriege: In einer Gemeinde, nämlich in Rettenberg, ist das diesmal am Volkstrauertag ohne das Kriegerdenkmal Mariensäule. Das ist schon vor Monaten abgetragen worden – wird vom Kemptener Daniel Probst (Steinmetzwerkstatt Schlienz) wieder hergestellt.

Immer wieder sind Gemeinden gefordert, um die Sanierung solcher Denkmale zu stemmen. Im Landkreis Oberallgäu steht beispielsweise in Sonthofen die Sanierung des Ehrenfriedhofs am Schwäbeleholz an. 20.000 Euro kostet die Wiederherstellung der Mauer, die diesen Friedhof für Gefallene der Kriege umfasst.

Die Pflege dieser Ruhestätte, die 1956 eingeweiht wurde, sei aufwendig. Die 1600 Gräber liegen im Wald, Wege müssten instandgehalten, Bäume geschnitten werden. Zudem gibt es in Sonthofen die Siegessäule, ein Heimkehrerdenkmal und ein Vertriebenendenkmal.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 02.11.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen