Jobs
Tourismus beflügelt Oberallgäuer Arbeitsmarkt

Der Tourismus hat den Arbeitsmarkt in der Region wie erwartet beflügelt: Die Arbeitslosenquote sank im Juni von 3,6 auf 3,2 Prozent und entspricht damit genau dem Wert vom Juni des Vorjahres. Hinter nüchternen Prozentwerten stecken freilich viele Menschen: Insgesamt waren zuletzt bei der Arbeitsagentur in Sonthofen 1317 Menschen ohne Job in der Kartei – 175 weniger als im Mai. Dieser Rückgang im Juni ist der stärkste im gesamten Bezirk der Arbeitsagentur Kempten.

Die Schlecker-Pleite, die bundesweit wieder für Schlagzeilen sorgt, hat sich bisher im südlichen Oberallgäu kaum ausgewirkt. Bislang habe sich hier nur eine Handvoll Mitarbeiter arbeitslos gemeldet, sagt Wolfgang Scholz, Leiter der Arbeitsagentur in der Kreisstadt. Wie viele jetzt noch dazukommen, kann er nicht abschätzen. Viele könnten es im südlichen Oberallgäu jedoch nicht sein, sagt Scholz. Frage sei zudem, ob vielleicht einzelne der (teils auch nur geringfügig beschäftigten) Mitarbeiter schon in anderen Geschäften, untergekommen seien.

Unter den derzeit eingehenden Arbeitslosmeldungen sind laut Scholz auch einige Auszubildende, die von ihren Betrieben nicht übernommen wurden. Zumeist hätten sie jedoch gute Chancen, eine neue Stelle zu finden, erwartet der Agenturleiter. Nur im Einzelhandel seien die Stellenangebote gerade gering.

Deutlich besser sieht es wie in den Vormonaten im Gesundheitswesen aus: Dort sind weiter Mitarbeiter gefragt. In kleinerem Volumen suchten auch Metall- und Elektrobranche Fachkräfte.

Trotz des Anzugs in Hotellerie und Gastronomie warten in der Branche 40 Kräfte als 'Wiedereinsteller' darauf, dass ihre Arbeitgeber sie nach der Saisonpause wieder zurück an den Arbeitsplatz rufen. Scholz wundert sich: Auch in der Tourismusbranche werde doch über Fachkräftemangel geklagt. Eigentlich sollte man meinen, dass die Betriebe ihre Leute für die Sommersaison schneller zurückhaben wollen.

Froh ist Wolfgang Scholz, dass sich für die Schlossbergklinik in Oberstaufen doch noch eine Lösung fand. Was für die Patienten eine gute Nachricht ist, wirke sich auch auf den Arbeitsmarkt positiv aus. Und der bleibt nach Scholz’ Erwartungen bis September auf dem derzeitigen, guten Niveau.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen