Primiz
Stefan Berkmüller feiert seine erste Messe am 24. Juli in Betzigau Priesterweihe in Freising am 25. Juni

Es ist eine «Mordsbotschaft», begeistert sich Stefan Berkmüller für das, «was ich verstanden habe vom Glauben». Dem Glauben an Gott und Jesus Christus will der 29-Jährige, der in Kempten aufgewachsen ist und später mit seinen Eltern nach Betzigau zog, sein ganzes Leben widmen. Am 24. Juli ab 9.30 Uhr feiert er in Betzigau seine erste Eucharistiefeier, die Primiz.

Den Weg, den Stefan Berkmüller gegangen ist, will er auch anderen eröffnen in seiner künftigen Arbeit als Priester. << In eine Beziehung zu Gott zu treten ist anders als mit Menschen, aber doch ähnlich. Er liebt uns, auch wenn wir nicht immer liebenswert sind >>, ist der gebürtige Kaufbeurer überzeugt.

Überzeugende Vorbilder

Eigentlich wollte Stefan Berkmüller nach seinem Abitur am Carl-von-Linde-Gymnasium und dem Zivildienst bei der Lebenshilfe Gymnasiallehrer für Latein, Griechisch und Religion werden. 2003 entschied er sich aber zum Eintritt ins Priesterseminar. Den Meinungswechsel haben bei ihm << überzeugende Vorbilder >> ausgelöst, denen er während des Studiums begegnete, ob in der Schwesterngemeinschaft, im Studentenpfarrer oder im Bibelkreis.

Derzeit ist Stefan Berkmüller als Diakon in der Münchner Pfarrei Mariahilf in der Au tätig. Er wird am 25. Juni im Dom in Freising mit acht weiteren Priesterkandidaten die Weihe erhalten. Am 21. Juli ist um 19 Uhr eine Messe in Betzigau mit anschließendem Stehempfang für die ganze Gemeinde vorgesehen.

Am 23. Juli gibt es eine Vorabendmesse mit Regens Dr. Franz Joseph Baur mit anschließender Anbetung, gestaltet von der Jugend in Wildpoldsried. Die Primiz findet am 24. Juli ab 9.30 Uhr auf dem Sportgelände von Betzigau statt. Um 16 Uhr ist eine Vesper mit dem Einzelprimizsegen in der Kirche von Betzigau geplant. Tradition hat am Tag darauf auch die Abendmesse für alle Verstorbenen der Pfarrei und der Familie des Primizianten.

<< Ein hörendes Herz >>

Der Primizspruch des jungen Geistlichen lautet: << Verleih Deinem Knecht ein hörendes Herz >> (1 Kön3,9). Wichtig ist ihm aber auch << Mit Euch bin ich Christ, für Euch bin ich Priester >> (Augustinus). Die erste Woche nach der Heimatprimiz wird Stefan Berkmüller übrigens in Betzigau, Wildpoldsried und Hochgreut verbringen - als Exerzitienvertretung für Pater Jacek. (ell/mor)

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ