Landwirtschaft
Ställe von Allgäuer Milcherzeugern werden immer größer

Es gibt immer weniger landwirtschaftliche Betriebe mit immer mehr Kühen - das hat Fachberater Stefan Immler auf der Vertreterversammlung des Milcherzeugerrings (MER) Allgäu bekannt gegeben. Ein bayernweiter Trend, dem sich die Landwirte technisch anpassen müssen. Etwa 3800 Betriebe gab es laut Fachberater Stefan Immler am 31. Dezember 2014 im MER Allgäu.

Jedes Jahr werden es 100 bis 200 weniger - die verbliebenen Ställe dafür umso größer: 43 Kühe besitzt ein durchschnittlicher Milcherzeuger im Allgäu. Um Platz zu sparen sind die Tiere deshalb meistens in Anbindehaltung untergebracht - sind also an einen Platz gebunden. 'Das wird von außen kritisch gesehen', sagt Reinhard Korndörfer vom Landeskuratorium der Erzeugerringe für tierische Veredelung (LKV) in Bayern.

Wie die Landwirte auf die Umstellung reagieren und welche technischen Hilfsmittel zum Einsatz kommen, erfahren Sie in der Allgäuer Zeitung und den Heimatzeitungen vom 26.02.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Autor:

Linda Sendlinger aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019