Betrug
Ski-Freikarten verkauft: 21-Jähriger vom Amtsgericht Sonthofen zu Geldstrafe verurteilt

Ein 21-jähriger hat sich selbst als Bergbahnmitarbeiter ausgegeben und Ski-Freikarten zumeist zum vollen Preis weiterverkauft.

Deswegen wurde der Mann jetzt vom Amtsgericht Sonthofen zu einer Geldstrafe von 2.100 Euro verurteilt. Der junge Mann hatte den Betriebsausweis von seinem Schwiegervater bekommen.

Der Schwiegervater ging davon aus, dass der 21-Jährige selbst zum Skifahren gehen möchte. Die Bergbahnbetreiber haben trotz verschärfter Kontrollen immer wieder mit Skipass-Betrug zu kämpfen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen