Asylbewerber
Schwierige Suche nach Flüchtlingsbetreuern im Oberallgäu

Rund 200 jugendliche Asylbewerber werden voraussichtlich bis Jahresende im Oberallgäu eine Zuflucht gefunden haben, erwartet das Landratsamt. Derzeit sind bereits über 50 junge Menschen in Immenstadt und Oy-Mittelberg untergebracht, die alleine, ohne ihre Familien eingereist sind und pädagogisch betreut werden müssen.

"Wir suchen alles, was erzieherische Erfahrung hat", hatte Ralph Eichbauer, der zuständige Abteilungsleiter im Landratsamt, bereits Anfang Juli angekündigt. Inzwischen sind zwar rund 60 Bewerbungen bei der Kreisbehörde eingegangen - aber eingestellt wurde noch niemand.

Das Problem: Die Zahl der neuen Stellen hängt davon ab, wie viele Einrichtungen tatsächlich geschaffen und wie viele Jugendliche dort untergebracht werden können, erklärt Landratsamtssprecherin Brigitte Klöpf.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 05.08.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen