Bundestagswahl
Rund ein Viertel der Oberallgäuer hat per Brief gewählt

Immer mehr machen ihre Kreuze schon vor dem Sonntag. Viele finden das bequemer und schätzen die Ruhe zum Überlegen.

Für Marcus Kleebaur (Rathaus Immenstadt) keine Überraschung: Briefwahl sei wesentlich bequemer. Man könne sich den Stimmzettel in Ruhe anschauen: 'Eine Wahlkabine ist kein Wohnzimmer.' Entscheidend für den Briefwahl-Trend hält er, dass Wähler nicht mehr zu erklären brauchen, warum sie so abstimmen möchten. Früher musste man noch Gründe wie Arbeit, Urlaub oder Krankheit nennen. Zudem sei es einfach, eine Briefwahl per Smartphone zu beantragen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Samstagsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 23.09.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen