Gitarrenduo
Perfektes Zusammenspiel in Burgebrg: Christian Gruber und Peter Maklar

In dem etwas ungewöhnlichen und ein bisschen ungeheizten Ambiente der 'Kunsthalle' Burgberg, der von Arnulf Heimhofer zur Galerie umfunktionierten früheren Turnhalle, haben Christian Gruber und Peter Maklar beim Förderverein Kreuzgalerie einen sehr schönen Konzertabend geboten. Die beiden Gitarristen waren zum zweiten Mal zu Gast in Burgberg.

Schon der Einstieg in das Programm war eine brillante Kombination von Virtuosität und einem Schuss Heiterkeit: Die beiden Musiker spielten Gioachino Rossinis Ouvertüre zu 'Der Barbier von Sevilla', deren Orchestersatz Mauro Giuliani (1781 -1829) für zwei Gitarren einrichtete.

Gewissermaßen als Umdrehung dieser mutigen Umsetzung Giulianis verwandelten dann Gruber und Maklar das Solostück 'Recuerdos de la Alhambra' von Francisco Tárrega in eine Version für zwei Gitarren.

Diese Komposition ist ein Lieblingsstück des Hausherrn und Vorsitzenden des Fördervereins, des Malers Arnulf Heimhofer. Faszinierend war auch da das perfekte Zusammenspiel: Man hätte denken können, dass nur ein Instrument spielt.

Gruber und Maklar gehen unglaublich aufeinander ein, und sie vermögen feinste Nuancierungen, Melancholie und feuriges Temperament aufklingen zu lassen, gleichermaßen bei typisch Spanischem wie 'Córdoba', 'Aragón' oder 'Cataluna' oder beim 'Tango' von Isaac Albéniz. Sehr reizvoll waren Domenico Scarlattis Sonaten vor dem farbigen Hintergrund eines venezianischen Triptychons von Arnulf Heimhofer.

Mit Stücken neuerer europäischer und brasilianischer Komponisten – Mario Castelnuovo-Tedesco, Heitor Villa-Lobos, Manuel de Falla – öffnete das Duo das weite Spektrum der Gitarrenmusik. Man konnte konzertante Flamencopassagen und alle Techniken des Gitarrespiels – Flageolett und Vibrato, Zupfen, Schlagen und Golpe – hören.

De Fallas 'Danza del terror' und das anschließende 'El circulo mágico' aus 'El amor brujo' (Der Liebeszauber) bauten einen Klangspannungsbogen auf, dem im abschließenden 'Feuertanz' zugleich ein brillanter Abschluss dieses ungewöhnlich ansprechenden Konzertabends folgte.

Gruber und Maklar treten unprätentiös auf. Dass sie von Kritikern 'eines der besten Gitarrenduos der Welt' mit 'sensationeller Technik' und 'herausragendem Zusammenspiel' genannt wurden, wird man nach diesem Abend voll unterschreiben.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen