Alpwirtschaft
Oberallgäuer Bergbauern schaffen freien Blick ins Tal

«Die öffentliche Förderung von Bergbauern ist keine Subvention, sondern eine mehr als berechtigte Honorierung ihrer Leistungen.» Das betonte vor dem Oberallgäuer Kreistag Alfons Zeller (CSU) in seiner Funktion als Präsident der Bayerischen Arbeitsgemeinschaft für Bergbauernfragen. Das bestätigte auch Landrat Gebhard Kaiser und unterstrich, dass die Alpwirtschaft fürs Oberallgäu «mehr als anderswo» von ganz wesentlicher Bedeutung sei.

Zeller verdeutlichte in einem Referat das Zusammenspiel von Alpwirtschaft und Tourismus: Da sind die Urlauber, die mit Freude über Forstwege und Bergweiden wandern, den Ausblick genießen und froh sind, wenn sie dann und wann eine Hütte zur Einkehr finden. Die Alpwirtschaft als Landschaftspfleger verhindere, dass lichte Flächen mit Sträuchern und Bäumen zuwachsen. Davon profitiert laut Zeller massiv der Wintersport, da 80 Prozent der Skipisten über Alpflächen führten. «Die europäischen Alpen sind der größte Erholungsraum des Kontinents und der Regenwald Europas.» Andererseits ist für die Berglandwirtschaft der Tourismus auch ein wichtiges Standbein («Urlaub auf dem Bauernhof»).

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen