Pläne
Neues Feuerwehrhaus in Oberjoch soll hinter neuem Busbahnhof entstehen

Jetzt muss nur noch der Hindelanger Gemeinderat zustimmen: Die Feuerwehr Oberjoch soll bald ihr neues Feuerwehrhaus bekommen. Das verkündete Bürgermeister Adalbert Martin bei der Generalversammlung der Wehr. Vorsitzender Andreas Hindelang rechnet damit, dass das neue Gebäude Ende 2012 steht.

Und zwar direkt neben dem neuen Busbahnhof, der an der Gundstraße in Oberjoch gegenüber der Talstation der Iselerbahn geplant wird. Auch darüber entscheidet der Hindelanger Rat am Mittwochabend in seiner nächsten Sitzung.

Im Vorfeld ihrer Versammlung hatten die Feuerwehrler ihrem Ärger aber erstmal Luft gemacht: Sie hatten bezweifelt, 'ob es der Gemeinde wirklich ein Anliegen ist, den Brandschutz in Oberjoch zu gewährleisten', heißt es in einem Schreiben, das der Vorstand vor einigen Wochen an Oberjocher Bürger und ans Rathaus geschickt hatte.

Der Vorwurf: Seit Jahren werde das Feuerwehrhaus geplant, aber nichts geschehe. Daraufhin setzten sich beide Bürgermeister mit der Wehr an einen Tisch. 'Vor dem Gespräch waren wir skeptisch, aber es verlief positiv', verkündete Vorsitzender Hindelang bei der Versammlung. Die Gemeinde habe Zeit gebraucht, um die Pläne in die Wege zu leiten.

Zeitintensive Verhandlungen

Warum aber hat das Ganze so lange gedauert? '2009 hat unser Gemeinderat ein klares Bekenntnis für ein neues Feuerwehrhaus abgegeben', erinnerte Bürgermeister Martin. Und: 'Ich bin froh, dass wir nicht die Standorte in Angriff genommen haben, die wir früher diskutiert haben.' Der Neue hingegen sei eine 'gute Lösung' – die allerdings zeitintensiv gewesen sei.

Einerseits habe es lange gedauert, bis die Gemeinde das Grundstück erworben hat, so Martin. Andererseits müsse man die Planungen für das neue Feuerwehrhaus 'als Gesamtprojekt' sehen – in Verbindung mit dem Busbahnhof. 'So eine Verkehrsanlage zu planen, ist ein gewaltiger Aufwand, der viel Zeit kostet.

' Wenn der Gemeinderat am Mittwoch die zentrale Umsteigestelle billige, wisse man, welcher konkreter Bereich für die Planungen des Feuerwehrhauses in Angriff genommen werden könne.

'Ich verstehe, dass der ein oder andere manchmal ungeduldig ist, aber wir liegen im Zeitplan', sagte der Rathauschef. So seien das Feuerwehrhaus im Finanzplan für 2012 und die Planungskosten im aktuellen Haushalt enthalten. Daher habe das Projekt im Gemeinderat Priorität. Die Umsetzung werde man gemeinsam mit der Wehr angehen.

Am Gebäude habe die Feuerwehr übrigens einen dritten Stellplatz beantragt, ergänzte Vorsitzender Hindelang. Man brauche kein drittes Fahrzeug, aber den Platz für Gerätschaften. Um dafür Zuschüsse zu bekommen, 'muss der Stellplatz vollwertig genutzt werden', so Kreisbrandinspektor Joachim Freudig. Das neue Feuerwehrhaus soll, wie berichtet, etwa 400 000 Euro kosten. Hindelang: 'Wir wollen uns mit 30 000 Euro beteiligen.'

Die Themen Feuerwehrhaus und Busbahnhof werden in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch, 26. Oktober, behandelt. Vorgestellt werden zudem die Sanierungspläne für die Bad Hindelanger Schule. Beginn ist um 18 Uhr im Hindelanger Kurhaus im Raum 'Rotspitz'.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen