Geschützt
Naturfrevel: Gelber Frauenschuh im Hintersteiner Tal ausgegraben

  • Foto: Oliver Scherm

Viele Jahre lang erfreute er die Wanderer im Hintersteiner Tal. Neben einer Ruhebank wuchs ein großer Stock des Gelben Frauenschuhs. Auch unser Leser, Günther Kainz, war begeistert über die vielen Blüten der prächtigen wildwachsenden Orchideenart. Als er die streng geschützte Pflanze heuer wieder fotografieren wollte, war sie weg – ausgegraben.

Wie der Bund Naturschutz und das Landratsamt Oberallgäu erklären, sind solche Naturfrevel im Vergleich zu früher jedoch eher die Ausnahme.

Der Gelbe Frauenschuh (Cypripedium calceolus), der zur Familie der Orchideen gehört, steht auf der Roten Liste der gefährdeten Pflanzen und ist streng geschützt. Laut Landratsamt fällt er außerdem unter die Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie und steht damit sogar europaweit unter besonderem Schutz.

'Es ist mir unverständlich, wer so etwas macht', ärgert sich Kainz. Als er vergangene Woche am Wanderweg im Hintersteiner Tal den Frauenschuh fotografieren wollte, fand er nur noch ein großes Loch vor.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe unserer Zeitung vom 02.06.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen