Prozess
Special Prozesse im Allgäu SPECIAL

Buddhismus
Nach fraglichen Äußerungen unter anderem in Immenstadt: Gericht hält Lama Ole Nydahl für fremdenfeindlich

Bei seinen Auftritten im Europazentrum des Diamantweg-Buddhismus in Immenstadt zieht Ole Nydahl jedes Mal viele Anhänger an.
  • Bei seinen Auftritten im Europazentrum des Diamantweg-Buddhismus in Immenstadt zieht Ole Nydahl jedes Mal viele Anhänger an.
  • Foto: Ralf Lienert
  • hochgeladen von Camilla Schulz

Ole Nydahl ist seit vier Jahrzehnten buddhistischer Lehrer und nach dem Dalai Lama vermutlich der bekannteste Vertreter des tibetischen Buddhismus in Deutschland. Er hält unter anderem Vorträge im Europazentrum seiner Gruppe auf Gut Hochreute bei Immenstadt. 

In den letzten Jahren wurden immer mehr Vorwürfe gegen den gebürtigen Dänen laut. Bei Vorträgen äußerte er sich fremdenfeindlich gegenüber Muslimen. Laut Allgäuer Zeitung hatte ein früheres Mitglied des Diamantwegs publik gemacht, dass der geistige Führer schon vor Jahren dazu aufgerufen hatte, sich zum Schutz vor dem Islam zu bewaffnen.

Eine Wiener Richterin hält die Vorwürfe gegen Ole Nydahl nach Auswertung von Audiomitschnitten jetzt für bewiesen. Sie stellte im Prozess fest, dass dem Lama Fremdenfeindlichkeit und die pauschale Verunglimpfung des Islam vorgeworfen werden darf. Außerdem wurde bekannt, dass der 78-jährige Führer des Diamantweg-Buddhismus zur Wahl der AfD aufgerufen hat.

Wie die AZ berichtet, legte der geistige Führer inzwischen Rechtsmittel ein. Das Urteil ist daher nicht rechtskräftig. Trotz mehrfacher Bitte um Stellungnahme reagierte die Pressesprecherin des „Diamantwegs“ nicht.

Philip Leube sagt der AZ als Sprecher des Buddhistischen Zentrums bei Immenstadt, dass das Allgäuer Zentrum des Diamantwegs sei „in einem konstruktiven Dialog mit den örtlichen Kirchen und der muslimischen Gemeinde in Immenstadt“. Seit der öffentlichen Diskussion 2018 um islamfeindliche Äußerungen habe sich der Lama im Allgäu auch nicht mehr zu politischen Themen oder dem Islam geäußert.

Immenstädter Stadträte kritisieren islamfeindliche Äußerungen von Lama Ole Nydahl im Buddhismus-Zentrum

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Montagsausgabe unserer Zeitung vom 20.01.2020.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020