Urlaubsplanung
Nach Corona-Lockerungen: So ist die Lage bei den Reisebüros

Urlaub: 2020 nicht so einfach...
  • Urlaub: 2020 nicht so einfach...
  • Foto: Ana_J auf Pixabay
  • hochgeladen von Holger Mock

Reisen, wohin man will: Das war lange Zeit nicht möglich. Die Coronakrise hat vor allem auch Reisebüros vor schwierige Probleme gestellt. Bereits Ende April haben Allgäuer Reisebüros demonstriert, weil der Lockdown sie teilweise vor das finanzielle Aus gebracht hat.

Auch in Kempten: Reisebüros demonstrieren

Wir haben im Oberallgäuer Reisebüro in Immenstadt nachgefragt, wie sich die Lage nach den Corona-Lockerungen in den letzten Tagen entwickelt hat und was das Reisebüro momentan empfiehlt.

"Es ist natürlich kein Vergleich zu vorher. Die Leute sind noch sehr verhalten und gerade jetzt im Sommer bleiben dann doch viele aus Angst zuhause", so Franziska Krach vom Reisebüro Oberallgäu.

"Keiner spuckt in das Buffet"

Für die Reisebranche gibt erfreuliche Nachrichten. "Wir haben so viel positive Resonanz von Urlaubern bekommen, das ist der Wahnsinn", so Krach.

Zitate ihrer Kunden, die von ihren Reisen berichten:

  • "Die sonst so vollen Strände sind leer und es liegt viel weniger Müll herum."
  • "Die Flüge sind nicht so voll und der Service optimal."
  • "Die Straßen sind besser befahrbar und es herrscht kaum Stau auf sonst sehr befahrenen Straßen."
  • "Sehenswürdigkeiten, die sonst komplett überfüllt sind, kann man nun in Ruhe besichtigen."
  • "Mehr Service in Hotels oder Restaurants."
  • Einer der besten Kommentare im Reisebüro: "Keiner spuckt in das Buffet."

Franziska Krach appelliert an alle, die noch Bedenken haben, in den Urlaub zu reisen: "Vieles ist anders, aber deshalb nicht schlechter. Das Reisen ist weiterhin komplizierter, als wir es kennen. Trotzdem ist es möglich und einiges auch besser als zuvor".

Reise-Einschränkungen können innerhalb kürzester Zeit geändert werden

Es sei ratsam, so Krach, sich "stets über die aktuellen Reise- und Sicherheitshinweise zu informieren. Wir haben spezielle Systeme, die uns dabei helfen, den Überblick zu behalten."

Insgesamt blickt Franziska Krach für die Reisebranche optimistisch in die Zukunft: "Der Tourismus kommt wieder."

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen