Bildung
Missen-Wilhams zahlt Schulsekretärin notfalls selbst

Notfalls aus dem eigenen Haushalt will die Gemeinde Missen-Wilhams die Verwaltungskraft für die Grundschule im Ort bezahlen. Das hat der Gemeinderat beschlossen, doch zugleich Bürgermeister Hans-Ulrich von Laer den Auftrag gegeben, nochmals mit der Regierung von Schwaben zu verhandeln beziehungsweise auf politischer Ebene auf eine Kostenübernahme durch den Freistaat hinzuwirken.

Viele Jahre galt für die Schule in Missen jene Regelung, dass eine Drittel Stelle für die Verwaltung über die Regierung von Schwaben bezahlt wurde. Dabei kooperierte die Missener Schule mit der in Martinszell.

Als es in diesem Schuljahr erstmals eine Kombi-Klasse in Missen und damit nur noch drei statt zuletzt vier Klassen gab, galt diese Regelung nicht mehr. Allerdings: Für ein weiteres Jahr bezahlte die Regierung eine Verwaltungskraft für fünf Stunden pro Woche. Sie kam von der Mittelschule Weitnau.

Was sich zum nächsten Schuljahr aber ändern wird, lesen Sie im Allgäuer Anzeigeblatt vom 27.05.2014 (Seite 31).

Das Allgäuer Anzeigeblatt erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen