Gericht
Landwirt spannt Stacheldraht über Feldweg in Oberstdorf: Radfahrer verletzt

Wegen vorsätzlicher Körperverletzung hat das Schöffengericht am Amtsgericht in Sonthofen (Oberallgäu) einen Landwirt aus Oberstdorf verurteilt. Der 54-Jährige hatte zwei Stacheldrähte über einen Weg gespannt, der zu seinem Grundstück führt – was er bereits seit Jahren tut, um den Feldweg abzusperren. Ein Mountainbiker flog allerdings im Juli dieses Jahres darüber und verletzte sich. Und hatte Glück, dass er einen Integralhelm aufgehabt hatte.

Laut Gerichtsurteil handelte der Angeklagte 'bedingt mit Vorsatz' – nach dem Motto 'wenn ein Radfahrer kommt und nicht bremst, hat er eben Pech gehabt'. Das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig.

Mehr über die Verurteilung des Landwirts erfahren Sie im Allgäuer Anzeigeblatt vom 15.11.2013 (Seite 25).

Das Allgäuer Anzeigeblatt erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019