Neubau
Kutschenmuseum in Bad Hindelang bleibt heuer geschlossen

Das skurrile Kutschen-Museum in Bad Hindelang im Oberallgäuer Ostrachtal bleibt auch heuer geschlossen. Die Gründe sind bauliche Mängel, problematische Statik und vor allem der fehlende Brandschutz. 'Es ist unglaublich, wie viele Menschen noch immer zum Kutschenmuseum pilgern, obwohl es geschlossen ist', sagt Bad Hindelangs Bürgermeister Adi Martin.

Anfang 2016 hat die Gemeinde aus Sicherheitsgründen die Schließung der Zauber-Glitzerwelt am Rande Hintersteins verfügt und einen Architekten mit der Planung eines Ersatzbaus beauftragt. Geht alles glatt, dann könnte das Museum im Laufe des nächsten Jahres wieder eröffnet werden, sagt der Rathauschef.

Was der Betreiber des Kutschenmuseums zu der Misere sagt, wie er selbst die Mängel beseitigen will und welchen Beitrag neben den in aussichtgestellten 20.000 Euro dabei die Gemeinde leisten könnte, lesen Sie in der Dienstagsausgabe unserer Zeitung vom 23.05.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen