Diskussion
Kot ist ein Reizthema im Allgäu

Tierische und menschliche Hinterlassenschaften sind ein Reizthema. Fußgänger ärgern sich über Tretminen und Gartenfreunde über die Hinterlassenschaften von Nachbars Katze im Beet.

Landwirte stören sich an fremden Verdauungsresten auf den Futterweide. Und mancher Tierbesitzer fühlt sich zu Unrecht an den Pranger gestellt.

Dabei gilt, Kot ist nicht gleich Kot, wie die Nachfrage beim Veterinäramt im Landratsamt zeigt.

Hundekot verrottet zum Beispiel schneller als der von Pflanzenfressern. Gefahren durch Keime und Parasiten kann es in allen Ausscheidungen geben - eben dann, wenn Tiere und Menschen selbst krank sind.

Mehr zum Thema und warum der Kot von Fleischfressern schneller verrottet als der von Pflanzenfressern, lesen Sie in der Mittwochsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 09.11.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen