Immenstadt
Konstanzer Ach soll nicht mehr Klinik gefährden

Rund 3,6 Millionen Euro müssen angesetzt werden, um das Kreiskrankenhaus in Immenstadt und die Wohnbereiche im Stadtgebiet entlang der Konstanzer Ach künftig besser vor Hochwasser zu schützen. Über die geplanten Baumaßnahmen informierte jetzt das Wasserwirtschaftsamt Kempten den Stadtrat von Immenstadt.

Der Nebenfluss der Iller, der zudem durch den manchmal wilden Steigbach gespeist wird, hält derzeit einem längeren Unwetter und einer Überschwemmung, wie sie statistisch nur alle hundert Jahre auftreten können, nicht stand. Zwischen Hofmühle und der Siedlung Im Stillen muss das Gewässer aufgeweitet und eingetieft werden. Es sind aber auch höhere Schutzmauern und Dämme notwendig. Ein Haus muss gar abgerissen und an einem neuen Standort wiedererrichtet werden. In der Zusammenkunft erschraken manche Räte über die Höhe der Kosten. Dennoch wurde bei sechs Gegenstimmen der jetzige Entwurf gebilligt, sodass der Planungsprozess weiterlaufen kann.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019