Warnung
Keine erhöhte Gefahr: Asbest in der Jahnstraße in Sonthofen

Nach unserer Berichterstattung zu freigesetzten Asbest-Fasern an einer Baustelle meldete sich nun ein weiterer Leser: Auch in der Jahnstraße tragen Arbeiter am Gerüst Schutzanzüge und -masken. Besteht Gefahr für die Anwohner? Und wie erkennt man das überhaupt? Wir haben beim Gewerbeaufsichtsamt nachgefragt, wie Asbest-Baustellen ordnungsgemäß abzusichern sind.

Hausbewohner sind laut Sprecher Karl-Heiz Meyer rechtzeitig vor Beginn der Arbeiten über deren Zeitpunkt und nötige Schutzvorkehrungen zu unterrichten. 'Das kann beispielsweise der Hinweis sein, Türen und Fenster geschlossen zu halten.' Passanten werden durch Absperrungen in sicherem Abstand gehalten. Hinter geschlossenen Fenstern und außerhalb der Absperrung gilt laut Meyer: 'Dort besteht keine erhöhte Gefahr für die Gesundheit.' Wer sich nicht sicher ist, ob an einer Baustelle alle Regeln zur Arbeit mit Asbest eingehalten werden, kann sich dort an den Asbest-Sachkundigen wenden, der immer vor Ort sein muss.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe im Allgäuer Anzeigeblatt vom 07.10.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen