Umwelttag
Jugendliche sammeln bei Müllsammelaktion in Sonthofen und Umgebung jede Menge Unrat

'Man kann fast nicht glauben, was die Leute alles wegwerfen', sagt Heidi Führer mit einem Kopfschütteln. Gerade stopft sie ein altes, zerfleddertes Kopfkissen in einen großen, blauen Müllsack. Die Neunjährige ist eines von 300 Kindern, die beim Umwelttag der Arbeitsgemeinschaft Sonthofer Jugendverbände (ASJ) mitmacht. Ausgerüstet mit Handschuhen, Müllsäcken und einem knallgrünen T-Shirt verteilen sie sich in 47 Gruppen über das ganze Stadtgebiet.

Dann wird mit Feuereifer angepackt. Jede alte Flasche, jedes Papierschnipselchen und jede Zigarettenkippe wird eingepackt. Ziel der Müllsammelaktion: 'Der Umwelt helfen – und Spaß haben', weiß Heidis Cousine Melanie Adelgoß.

'Wir wollen die Kinder sensibilisieren und darauf aufmerksam machen, dass man Müll nicht einfach liegen lässt', erklärt ASJ-Vorsitzende Bettina Füß. Ihr Vize Christian Wilhelm ergänzt: 'Unsere grünen Müllsammel-Männchen sind zur Marke geworden.' Zum dritten Mal veranstaltet die ASJ den Umwelttag, der laut Wilhelm mittlerweile 'Eventcharakter' bekommen hat. 'Immer mehr Kinder machen mit und auch immer mehr Bürger sprechen uns auf den Tag an.'

So habe ein Sonthofer erst vor wenigen Wochen Wilhelm den Rat gegeben, auch eine ansässige Fastfood-Kette als Sponsor zu gewinnen. Schließlich sei auf sehr viel Müll, den man im Stadtgebiet findet, ihr Logo zu sehen. Der Burgerlieferant hat laut Wilhelm spontan zugesagt und unterstützt die Aktion mit einer Spende.

Bürgermeister Hubert Buhl freut sich über den Großputz. Die Landtagsabgeordneten Adi Sprinkart und Eberhard Rotter loben das Engagement der Jugendlichen.

Heidi und Melanie haben mit ihrer Gruppe von der Dorfmusik Berghofen den Ostrachdamm zwischen BHS und Ostrachstadium gereinigt. 'Ein rostiges Fahrrad, eine Barbiepuppe, eine Hexe als Schlüsselanhänger, eine Radkappe und ein Fahrradreifen', zählt Heidi die kuriosesten Funde auf. Den Sonderpreis für den tollsten Müllfund können sie damit aber nicht gewinnen.

Der geht an die Musikerkollegen von der Jugendblaskapelle für ein altes Friedhofskreuz. Das ärgert die Berghofer aber nicht. 'Es hat uns gefallen', sagt der 14-jährige Stefan Müller. Vom Regen haben sie sich an diesem Tag nicht abhalten lassen.

'Wir haben ja gute Jacken', weiß Hannah Egger (9 Jahre). Eines ist für alle bei der abschließenden Brotzeit klar: Nächstes Jahr sind auch sie wieder dabei. ASJ-Vize Wilhelm zufolge sind dafür bereits jetzt die Vorbereitungen voll im Gang.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019