Gekrönt
Isabella I. regiert als Bierkönigin im Brauereidorf Rettenberg

Sie strahlt über das ganze Gesicht und ist eine richtige Gute-Laune-Fee, die neue Bierkönigin von Deutschlands südlichstem Brauereidorf Rettenberg. Isabella I. kommt aus Freidorf, ist 18 Jahre jung und im normalen Leben außerhalb ihrer königlichen Pflichten Kinderpflegerin im Kindergarten St. Martin in Blaichach. Am vergangenen Montag, dem Tag des Bieres, wurde sie im Rettenberger Gästeamt inthronisiert. Ihr zur Seite standen mit Bürgermeister Oliver Kunz und den Brauereichefs Hermann Widenmayer (Engelbräu) und Herbert Zötler (Privat-Brauerei Zötler) drei öffentlichkeitserfahrene 'Untertanen', die der neuen Regentin über ihren ersten Auftritt hinweghalfen.

Nachdem der Engelbräu-Chef über den Tag des Bieres und das Bayerische Reinheitsgebot referiert hatte und Isabellas Vorgängerin Kathrin III. (Kathrin Kiesel war drei Jahre in Amt und Würden) mit Blumenstrauß und Geschenken verabschiedet wurde, stellte sich die neue Regentin dem geladenen Publikum vor. Extra dafür angereist war auch eine Delegation des ersten offiziellen Fanclubs der Rettenberger Bierkönigin aus Böhen bei Ottobeuren.

Kein Tropfen geht daneben

Dann hatte Isaballa I. – im Freundeskreis kurz 'Bella' genannt – sogleich eine erste wichtige Aufgabe zu erfüllen: den Anstich eines Fasses mit Engelbräu Kellerbier. Assistiert von Hermann Widenmayer erledigte sie dies mit Bravour und benötigte nur einen Schlag und einen halben, ohne auch nur einen Tropfen des köstlichen Nasses zu vergießen.

Ihre ganze Familie sei mächtig stolz auf sie, erzählte sie mit einem ansteckenden Lächeln auf den Lippen. Alle hätten ihre Bewerbung zur Bierkönigin unterstützt und für eine ausgezeichnete Idee gehalten. 'Ich wollte als Kind immer schon 'mal Bierkönigin in Rettenberg werden. Mit meinem Opa bin ich oft zu Veranstaltungen geradelt, wo die Bierkönigin gerade aufgetreten ist – und jetzt bin ich es selbst.

Das ist doch toll', sagte sie in ihrer unbeschwert natürlichen Art. Und auch die drei Honoratioren hinter ihr waren sichtlich angetan von so viel Anmut. 'Sie ist eine mutige junge Frau, die unsere Gemeinde und unser Bier bestimmt gekonnt repräsentieren wird, davon bin ich felsenfest überzeugt', meinte Herbert Zötler. Oliver Kunz pflichtete ihm bei: 'Sie ist hübsch, natürlich und sehr engagiert und kommt aus dem Ortsteil Freidorf. Ich bin einfach nur begeistert von ihr'.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen