Insolvenz
Insolvenzverfahren für den Strumpfhersteller Kunert aus Immenstadt ist eröffnet

Das Insolvenzverfahren für den Strumpfhersteller Kunert AG ist eröffnet worden. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, hat das Amtsgericht Kempten schon einen Insolvenzverwalter bestellt.

Das 1907 gegründete Unternehmen hatte im Februar die Sanierung in Eigenverwaltung beantragt, ist wegen "aussichtsreicher Gespräche" hin aber in ein reguläres Insolvenzverfahren gewechselt. Das ermöglicht es Käufern, Kunert ohne Schulden zu übernehmen.

Ein Schuldenberg und hohe Kosten belasten die Firma, die fast 80 Prozent ihrer Umsätze in Deutschland macht. Kunert beschäftigt in Immenstadt und in Marokko noch und 1.000 Mitarbeiter, plant aber einen Stellenabbau.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ