Grünten Bergwelt
Special Grünten Bergwelt SPECIAL

Streit um den Grünten
Initiatoren der Online-Petition "Rettet den Grünten": "Oberallgäuer Landrat reagiert nicht auf Petition"

Grünten
  • Grünten
  • Foto: © Benjamin Liss
  • hochgeladen von Anne Bley

Vor einigen Monaten haben die Initiatoren von "#rettetdengrünten – Der Wächter des Allgäus ist kein Rummelplatz" eine Online Petition gestartet. Diese Petition war an den Oberallgäuer Landrat Anton Klotz gerichtet. In dem Schreiben wird der Landrat dazu aufgefordert, das geplanten Bauprojekt "Grünten Bergwelt" aus ökologischen Gründe abzulehnen. Dazu habe Klotz laut der Initiative nie Stellung genommen.

Trotz mehrmaliger Kontaktaufnahmeversuchen zur Vereinbarung eines Übergabetermins an den Landrat Anton Klotz warten die Herausgeber der Petition allerdings immer noch auf eine Reaktion aus dem Landratsamt, heißt es in einer Pressemitteilung von "#rettetdengrünten". "Wir empfinden es als äußerst bedauerlich, dass der derzeitige CSU-Landrat anscheinend den unzähligen Stimmen aus der Allgäuer Bevölkerung so wenig Gehör schenken möchte", so Lucia Böck, die Erstellerin der Petition. 

Landrat Klotz: "polemisch und überzogen"

Gegenüber all-in.de antwortet Landrat Anton Klotz auf die Vorwürfe, der Inhalt der Online-Petition sei "polemisch und in unvertretbarer Weise überzogen." Die einzelnen Behauptungen würde nur zu einem geringen Teil den Absichten des Investors entsprechen. Die Frage sei nicht, was genehmigt der Landrat. Ein Antragsteller habe Anspruch auf Genehmigung, "wenn ein Antragsteller alle baurechtlichen und ökologischen Belange einwandfrei abgearbeitet hat."

Umweltschützer befürchten "Overtourism" am Grünten

Die Petition gegen den Ausbau des Grüntens haben mittlerweile über 70.000 Menschen unterschrieben. Davon rund 10.000 aus dem Landkreis Oberallgäu. Die Umweltschützer befürchten durch den geplanten Ausbau der Liftanlagen und die Errichtung einer neuen Berg- und Talstation sowie einer neuen Hütte auf dem Grüntenplateau sogenannten "Overtourism" und eine massive Umweltzerstörung. Befürworter der "Grünten Berg-Welt" argumentieren dagegen mit neuen Arbeitsplätzen und einer regionalen Wirtschaft, die durch das Projekt gestärkt wird.

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen