Bürgerversammlung
In Immenstadt fehlt es an Hortplätzen

  • Foto: dpa (dpa)

Immer mehr Eltern wollen eine Betreuung ihrer Kinder den ganzen Tag über. Nachdem dafür Kindergärten und Krippen in den vergangenen Jahren schon kräftig ausgebaut wurden, soll es in den Grundschulen weitergehen.

Vor diesem Problem steht jetzt auch die Stadt Immenstadt: 'Wir haben derzeit 120 Hortplätze, aber der Bedarf liegt heuer bei 160 Plätzen für die Kinder', erklärte Bürgermeister Armin Schaupp in der Bürgerversammlung im Hofgarten, als es um den Ausbau der Königsegg-Grundschule ging.

Denn die meisten Hortplätze sind direkt in der Grundschule angesiedelt, eine Zweigstelle befindet sich in der Jahnstraße im dortigen städtischen Kindergarten. Getragen wird der Hort von der Königsegg’schen Waisenhausstiftung.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 19.07.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020