Hochschule Kempten
Special Hochschule Kempten SPECIAL

Gastronomie
Immenstädter Berufsschul-Rektor wirbt für duales Studium für Hotelfachleute

Die Bedeutung des dualen Studiums habe stark zugenommen: Durch die Doppelqualifikation aus Studium und Ausbildung seien die Chancen der Absolventen höher, bei Firmen unterzukommen. Diese Vorzüge sieht Dieter Friede, Schulleiter des Beruflichen Schulzentrums Immenstadt und der Fachoberschule Sonthofen.

'Es läuft aber noch nicht so, wie ich es mir vorstelle', sagte er bei der jüngsten Sitzung des Schul-, Kultur- und Sportausschusses im Landratsamt: 'Was fehlt, ist ein duales Studium mit dem Ausbildungsberuf Hotelfachfrau/-mann.'

Das Berufliche Schulzentrum Immenstadt möchte nun diese Lücke in Zusammenarbeit mit der Hochschule Kempten und der Industrie- und Handelskammer Schwaben (IHK) schließen.

Der Start für einen solchen Studiengang sei in Kempten bereits zum Wintersemester 2012 möglich, wenn nicht ein entscheidendes Problem auftreten würde: 'Es gibt anscheinend genügend Bewerber, aber es fehlen die guten Ausbildungsbetriebe im Oberallgäu', so Rektor Friede.

Die 'Dualis' seien während des Studiums nur wenig im Betrieb. Doch das Unternehmen müsse auch dann Gehalt zahlen, wenn die Studenten an der Hochschule Kempten untergebracht sind. 'Das macht es für das Gastronomiegewerbe uninteressant', so Friede.

Ein weiteres Hindernis für ein duales Studium mit Ausbildung zum Hotelfachfrau-/mann sei für Betriebe, dass nach dem Abschluss die Hochschulabsolventen häufig ins Ausland gehen würden und man sie wieder verliere. Friede: 'Mittelfristig sind die Dualis aber als Führungskräfte wieder da.'

Durch das duale Studium würde die Gastronomiebranche wieder einen besseren Ruf gewinnen, ist Friede überzeugt. 'Das Niveau der Auszubildenden hat nämlich spürbar nachgelassen. Auch hier würde die Hochschule Dual die Möglichkeit bieten, verstärkt Abiturienten für den Beruf zu interessieren.' Auch Landrat Gebhard Kaiser findet es wichtig, sich für die Einführung des Studiengangs einzusetzen.

Bis Schulbeginn 2012/2013 werden nun 16 Bewerber benötigt, um mit dem Studiengang Tourismusmanagement und Ausbildungsberuf Hotelfachfrau-/mann starten zu können – und entsprechende Ausbildungsbetriebe.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen