Geld
Immenstadt kämpft wieder um die Finanzierung des nächsten Haushalts

Symbolbild
  • Symbolbild
  • Foto: Werner Kempf
  • hochgeladen von Pia Jakob

Es ist wieder „Heißer Herbst“ in Immenstadt: Wie die Jahre zuvor, kämpfen die Stadträte um die Finanzierung des nächsten Haushalts. Nachdem es anfangs nach einer „Schwarzen Null“ ausgesehen hatte, seien jetzt weitere Projekte hinzugekommen, erklärte Bürgermeister Armin Schaupp im Hauptausschuss. Unterm Strich ergibt das ein Loch im Haushalt von 2,5 Millionen Euro.

Um das zu schließen, gebe es zwei Möglichkeiten: kräftige Erhöhung der Grundsteuer, was schon einmal für Ärger bei den Bürgern sorgte, oder Neuverschuldung – was laut der selbstauferlegten Finanzrichtlinien eigentlich verboten ist. Das sollen die Stadträte jetzt in den Fraktionen beraten.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 19.10.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019