Umwelt
Heizöl verschmutzt Hochrainebach und Iller

2Bilder

Mehrere hundert Liter Heizöl sind am Wochenende durch den Regenwasserkanal in den Hochrainebach in Immenstadt geflossen. Die Feuerwehr errichtete in der Nacht auf Samstag drei Sperren und brachte Ölbindemittel aus. Dennoch breiteten sich nach Angaben der Polizei Ölteppiche auch auf die Iller aus, wo sie bei Martinszell gesichtet wurden und weiter in Richtung Kempten trieben.

Welche Auswirkungen das auf die Umwelt hat, könne derzeit noch niemand abschätzen – zumal unklar ist, woher das Öl stammt und wie viel tatsächlich ausgelaufen ist. 'Auf den Hochrainebach wirkt sich das auf jeden Fall negativ aus', sagte Oberflussmeister Martin Merk. Genaueres könne man erst sagen, wenn ein Biologe die Gewässer untersucht hat.

Polizei bittet Anwohner in dem Gebiet um Hilfe

Fest steht: Aufgedeckt wurde die Umweltverschmutzung nach Mitteilung der Polizei von einem Anwohner, der im Hochrainebach Ölgeruch wahrnahm und nachts die Beamten alarmierte. Zu riechen sei das Öl aber schon Stunden vorher gewesen. Wie die Ermittlungen von Polizei, Feuerwehr, Wasserwirtschaftsamt und Landratsamt ergaben, war das Öl aus dem Regenwasserkanal in den Bach geflossen.

Die Behörden gehen davon aus, dass es im Bereich Sonthofer Straße, Blaichacher Straße oder Immeweg ausgelaufen ist.

Aufgrund seiner Farbe stehe fest, dass es sich nicht um Altbestände, sondern um frisches Heizöl handle. 'Es ist nach Meinung der Fachleute in den vergangenen ein, zwei Wochen geliefert worden', sagt Polizist Robert Benesch. Er hofft nun auf Zeugenhinweise.

'Anwohner, die in dem Zeitraum Heizöl geliefert bekommen haben, bei denen Arbeiten am Öltank durchgeführt wurden oder die Ölgeruch bemerkt haben, sollen sich bei uns melden', bittet Benesch.

Der Polizeibeamte rät allen, die in der Sonthofer, der Blaichacher Straße und im Immeweg wohnen, in den Keller zu gehen und zu überprüfen, ob es dort nach Heizöl riecht. Es sei möglich, dass der Hausbesitzer selbst von der Umweltverschmutzung noch gar nichts bemerkt habe.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Immenstadt unter Telefonnummer 08323/96100 entgegen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019