Geburtshilfe
Hebammen: In Kempten und dem Oberallgäu droht Versorgungs-Katastrophe

Wie steht es derzeit um die Hebammen in Kempten und im Oberallgäu? Mit der Frage beschäftigte sich die CSU-Fraktion im Oberallgäuer Kreistag. Eine Antwort darauf hatte Ingrid Notz: Die Situation sei düster und wegen steigender gesetzlichen Anforderungen für die Hebammen prekär, sagte die Kreissprecherin des Bayerischen und Allgäuer Hebammenverbandes.

'Derzeit fehlen im Landkreis zwölf Hebammen, der Markt ist leer'. Notz fordert die Politik auf, zu handeln, sonst drohe nächstes Jahr bei mangelndem Versicherungsschutz für die Hebammen eine 'Versorgungs-Katastrophe'. Die Kliniken seien bereit, die Hebammen zu unterstützen, so Geschäftsführer Michael Osberghaus.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 05.11.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen